Vor fast genau zwei Jahren feierten wir das doppelte Jubiläum anlässlich der damals 666 Jahre zurückliegenden Ersterwähnung von Niedersedlitz und dessen Eingemeindung vor 66 Jahren. Mit der Hilfe zahlreicher Unterstützer gelang es, ein erfolgreiches Festwochenende für die Niedersedlitzer Einwohner und ihre Gäste auf die Beine zu stellen.
Wir als Heimatverein stehen jedoch nicht nur dafür, Feiern für die Einwohner und Gäste von Niedersedlitz organisieren. Ein weiteres Anliegen unseres Vereines ist es, die Geschichte unseres Ortes zu vermitteln und Zeugen dieser Geschichte zu erhalten.
In diesem Jahr jährt sich das Ende des 1. Weltkrieges zum 100. Mal. Die damals noch selbständige Gemeinde Niedersedlitz errichtete 1922 in der Nähe des Bahnhofs ein Denkmal für ihre im ersten Weltkrieg gefallenen Einwohner. Auf dem Denkmal sind insgesamt 174 Namen aufgeführt, eine Recherche im Stadtarchiv, bei der ein 1927 von der Gemeinde erstelltes Verzeichnis gefunden wurde, ergab jedoch, dass 5 Namen fehlen. Dieses Denkmal ist seit Jahren in einem schlechten Zustand.
In Gesprächen mit der Stadt Dresden ist es uns gelungen zu erreichen, dass das Denkmal im Jahr 2018 saniert werden kann. Allerdings reichen die vorhandenen Mittel nur für die eigentliche Denkmalsanierung. Eine Sanierung der Treppenanlage kann seitens der Stadt derzeit nicht finanziert werden.
Wir als Heimatverein Niedersedlitz e. V. sind der Meinung, dass im Rahmen der Denkmalsanierung auch die Treppenanlage saniert und außerdem die fehlenden Namen ergänzt werden sollten. Dafür bitten wir Sie um Unterstützung. Wenn wir es schaffen, den notwendigen Betrag in Höhe von ca. 4.300 € über Spenden einzuwerben, wird die Stadt die zusätzlichen Arbeiten in Auftrag geben.
Dabei geht es uns nicht darum, den Krieg selbst oder dessen Opfer zu verherrlichen. Vielmehr ist das Denkmal Erinnerungsort für die möglichen Folgen falscher Politik und für die Nachkommen der auf der Tafel aufgeführten Personen oft der einzige Ort der Trauer, da die Toten nicht in die Heimat überführt, sondern vor Ort bestattet wurden.

Möchten Sie uns bei der vollständigen Sanierung des Niedersedlitzer Gefallenendenkmals unterstützen, melden Sie sich bitte bei uns: Email

 

 

Mit großem Bedauern teilt der Heimatverein Niedersedlitz e. V. mit, dass der von ihm für den 3. Februar 2018 geplante 5. Niedersedlitzer Kinderfasching leider nicht stattfinden kann.
Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens erhielt der Verein die Mitteilung, dass sich die Nutzungskosten für die Schulturnhalle zur Veranstaltungsdurchführung gegenüber den Vorjahren etwa verdreifachen würden. Als gemeinnütziger Verein sehen wir uns daher außerstande, die in den vergangenen Jahren mit großem Aufwand ehrenamtlich von den Vereinsmitgliedern vorbereitete und durchgeführte Veranstaltung stattfinden zu lassen. Auch ein kurzfristiger Versuch, mit der Stadtspitze eine Klärung herbeizuführen, blieb leider ohne Erfolg.
Der Niedersedlitzer Kinderfasching fand 2014 in der Turnhalle der 89. Grundschule statt, seit 2015 wurde er in der Halle der 90. Grundschule ausgerichtet. Dass nun ausgerechnet der 5. Kinderfasching nicht stattfinden kann, ist für den Heimatverein Niedersedlitz e. V. besonders bedauerlich.
In den kommenden Monaten werden wir erneut bei der Stadt vorstellig werden, um zu klären, ob und unter welchen Voraussetzungen der Kinderfasching im nächsten Jahr wieder stattfinden kann.

Mit freundlichen Grüßen im Auftrag des Heimatvereins Niedersedlitz e. V.
W. Krusch
Heimatverein Niedersedlitz e. V.
1. Vorsitzender
 

Heute ist Welttag des Schneemanns. Passend dazu hat der REWE-Markt an der Straße des 17.Juni 32 im Rahmen seines Wintermarktes am kommenden Sonnabend, den 21.Januar, den Heimatverein Niedersedlitz herausgefordert 15 Uhr mindestens 50 Schneemänner (und -frauen) auf dem REWE-Parkplatz zu präsentieren. Der Heimatverein hat diese Herausforderung angenommen. Gefragt sind Schneemänner aller Art - ob als Verkleidung im Schneemannkostüm, als große oder kleine Bastelei, oder Schneemann-Figuren von der Weihnachtsdeko – oder wenn das Wetter es zulässt, vor Ort errichteten Schneemänner. Jede Ausführung und jede Größe zählt – Ideen und Mitmachen sind gefragt.
Gesucht sind coole Männer, Frauen und Kinder. Wer den Heimatverein also dabei unterstützen will, diese Wette zu gewinnen, der kommt am Sonnabend zwischen 14:30 und 15 Uhr auf den REWE-Parkplatz am Niedersedlitzer Bahnhof und bringt viele Schneemänner mit. Der Wintermarkt des REWE-Marktes bietet darüber hinaus den ganzen Nachmittag auch Spiele und Spaß für die ganze Familie, sowie Glühwein und Bratwurst.

 

Der 6er Wahnsinn geht weiter. Nur sechs Mal 6 Tage verblieben dem Heimatverein Niedersedlitz, um nach Abschluss des Festwochenendes anlässlich des 666jährigen Jubiläums der Ersterwähnung von Niedersedlitz und dessen Eingemeindung vor 66 Jahren die nächste Veranstaltung vorzubereiten. In 6 Tagen ist es nun soweit, bereits zum 6. Mal findet das Niedersedlitzer Parksingen im Park am Lockwitzbach statt. Und das alles im 6. Jahr des Bestehens vom Heimatverein. Mehr Sechs war nie!
Doch damit nun genug der Zahlenspielerei, der Termin wurde nicht extra verlegt. Traditionell findet die Veranstaltung wieder am Nachmittag des 3. Oktober statt. Die Organisatoren haben wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt und dazu gibt es in bewährter Weise Kaffee und Kuchen oder Heißes vom Grill und Kaltes vom Fass.
Der Heimatverein lädt alle Niedersedlitzer und die anderen Dresdner; Anwohner, Freunde und Gäste ein, mit ihm einen gemütlichen Nachmittag im Park bei der „Nackschen“ zu verbringen. Das Programm beginnt um 15 Uhr. Sicherlich wird dabei auch nochmals auf die Festveranstaltung Ende August zurück geblickt. Der Heimatverein arbeitet daran, eine DVD mit den Höhepunkten und vielfältigen Eindrücken von der 666-Jahr-Feier zusammenzustellen und hofft, sie zum Parksingen allen Interessenten erstmalig anbieten zu können.

 

Einige Gewinne aus der Luftballon-Tombola, die der Heimatverein Niedersedlitz während der Festveranstaltung „666 Jahre Niedersedlitz“ durchgeführt hat, haben ihre Empfänger noch nicht erreicht. Offenbar waren nicht mehr alle Loseinhaber während der Ziehung der Gewinnnummern am Abend des Sonnabend anwesend. Die Inhaber folgender Lose werden gesucht:
- Los-Nr. 027494:     Gutschein Restaurant Hafenmeisterei in Dresden-Pieschen
- Los-Nr. 027385:     Gutschein REWE im Wert von 100,- €
- Los-Nr. 024975:     Gutschein Gasthaus Kleinzschachwitz (Eiscafe und Pfannkucheneis)
- Los-Nr. 027012:     Gutschein Trottoria Stradivari
- Los-Nr. 027498:     8-Monate Abo DRESDEN FOR FRIENDS
Die Gewinner können eine Nachricht per Email an den Heimatverein Niedersedlitz - Adresse gewinn666(at)heimatverein-niedersedlitz.de - mit Angabe ihres Namens, Adresse und Telefonnummer senden. Ein Mitglied des Heimatvereins wird sich dann zur Übergabe des Gewinns melden. Die Vorlage des Losabschnittes mit der Gewinnnummer ist notwendig. Die Angaben erfolgen ohne Gewähr. Die Gewinne verfallen leider, wenn sie nicht bis zum 30.09.2016 angemeldet sind.

 

Noch 10 Tage bis zur großen Schnapszahljubiläumsfeier in Niedersedlitz.
Hier schon mal ein kleines Video zur Einstimmung.

gefunden auf YouTube, © Dresdenpix.de

Der Count-Down läuft – keine 666 Stunden sind es mehr, bis zum letzten Augustwochenende. Dann soll das große Einwohnerfest zum doppelten Schnapszahl-Jubiläum in Niedersedlitz steigen. 666 Jahre ist es her, als Niedersedlitz im Jahre 1350 erstmalig urkundlich erwähnt wurde und vor 66 Jahren, im Jahre 1950, wurde Niedersedlitz nach Dresden eingemeindet. Das soll vom 26. bis 28. August mitten in Niedersedlitz am ehemaligen Rathaus und vor der Schule entlang der Sosaer Straße gefeiert werden.
Die Organisatoren vom Heimatverein Niedersedlitz waren dafür in den letzten Wochen und Monaten hinter den Kulissen unentwegt tätig, um ein attraktives und abwechslungsreiches Programm für alle Altersgruppen und Interessen auf die Beine zu stellen. Unterstützt werden sie dabei von weiteren, in Niedersedlitz tätigen und ansässigen Vereinen und Institutionen.

Los geht es bereits am Freitagnachmittag. Ab 14 Uhr lädt die 89. Grundschule alle Interessierten zu einem Tag der offenen Tür ein. Seit Ende Februar lernen die Niedersedlitzer Grundschüler wieder in ihrer angestammten Schule, nachdem diese zuvor umfangreich saniert und erweitert wurde. Auch viele Niedersedlitzer und ehemalige Schüler zeigen sich interessiert, wie sich die altehrwürdige Schule – die in diesem Jahr 140 Jahre besteht – verändert hat. Dafür öffnet die 89. Grundschule ihre Türen und die Schüler zeigen ihre Schule.
Um 18 Uhr erfolgt dann die offizielle Eröffnung des Festwochenendes. Auf der Bühne vor dem Niedersedlitzer Rathaus – dessen Grundstein vor 115 Jahren gelegt wurde - wird der 1. Vorsitzende des Heimatverein Niedersedlitz e. V. gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt Dresden Dirk Hilbert die Niedersedlitzer und ihre Gäste begrüßen. Der Dresdner Oberbürgermeister ist zugleich Schirmherr für das Festwochenende. Anschließend gibt es zünftige Dixieland-Musik mit der Blue Dragons Jazzband. Den Abend beschließt dann Musik zum Tanzen. Dazu gibt es – so wie an allen Tagen des Wochenendes – ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken.

Am Sonnabend eröffnet um 10 Uhr die Festmeile entlang der Sosaer Straße. Niedersedlitzer Vereine und Niedersedlitzer Gewerbetreibende präsentieren sich mit ihren Ständen. Außerdem gibt es eine Tombola, ein Spieleparadies, Ponyreiten, Hebebühnenfahrten, Torwandschießen, Seifenblasenkünstler u.v.a.m. Der Förderverein der 89. Grundschule veranstaltet einen Trödelmarkt, die Mediengemeinschaft Artos bietet PC-Schnupperkurse an und bei den Dresden Dukes kann sich jedermann beim Baseball-Schlagen üben. Mitglieder des Heimatvereins erzählen aus der 666jährigen Geschichte während einer Rundfahrt mit einem Oldtimerbus durch Niedersedlitz. Spektakulär wird sicherlich auch eine Einsatzübung der Freiwilligen Feuerwehr am Niedersedlitzer Rathaus.
Dazu gibt es den ganzen Tag lang ein buntes und abwechslungsreiches Programm auf der Bühne. Den Anfang macht um 10 Uhr der Posaunenchor Niedersedlitz von der ev. Kirchgemeinde, weiter geht es mit verschiedenen Tanzdarbietungen, einer Modenschau, einer Zaubershow und mehreren musikalischen Auftritten. Das Abendprogramm startet um 20 Uhr mit Livemusik von der Band Cashley. Die Berliner Band wird die Zuhörer sicherlich mit ihren Rockabilly-Interpretationen von zahlreichen internationalen Musikern mitreißen. Anschließend wird orientalischer Bauchtanz dargeboten, ehe der Abend mit Musik zum Tanzen endet.

Am Sonntag startet um 10 Uhr ein Festumzug durch Niedersedlitz. Angeführt vom Mädchenspielmannszug Dresden ziehen Niedersedlitzer Vereine und Gewerbetreibende durch ihren Stadtteil, begleitet von Fahrzeugen der Niedersedlitzer Feuerwehr und verschiedenen Oldtimern. Nach Rückkehr auf das Festgelände am Niedersedlitzer Rathaus beendet ein zünftiger Frühschoppen mit dem Blasorchester der Feuerwehr Dresden das Festwochenende.
Am Abend gibt es dann noch die Gelegenheit zu einem Abendessen in der Niedersedlitzer Gaststätte „13 Pfaffen“ mit einem speziellen Festmenü und einem Vortrag zur Geschichte von Niedersedlitz.

All dies wäre nicht möglich ohne die Unterstützung von zahlreichen Firmen, Gewerbetreibenden und Niedersedlitzer Einwohnern. Der Heimatverein Niedersedlitz e. V. bedankt sich bei allen, die durch ihre Geld- und Sachspenden, sowie tatkräftige und aktive Mitwirkung zum Gelingen dieses einmaligen Jubiläums beitragen.

Das Festprogramm ist in Niedersedlitzer Geschäften erhältlich und kann hier heruntergeladen werden.

 

Wenn am 26. August um 18 Uhr das Festwochenende anlässlich der 666. Wiederkehr der urkundlichen Ersterwähnung von Niedersedlitz und dessen Eingemeindung nach Dresden vor 66 Jahren eröffnet wird, dann steht neben dem Vorsitzenden des Heimatverein Niedersedlitz e. V. Wolfgang Krusch auch der Dresdner Oberbürgermeister Dirk Hilbert auf der Bühne und freut sich, die Niedersedlitzer zu ihrem Volksfest begrüßen zu können.
Der Oberbürgermeister Dirk Hilbert hat sich bereit erklärt, die Schirmherrschaft über die Festveranstaltung „666 Jahre Niedersedlitz“ zu übernehmen. Damit möchte er seine Wertschätzung für die gesellschaftliche Aktivität der zahlreichen Helfer und Unterstützer zum Ausdruck bringen, die die Veranstaltung in freiwilliger und ehrenamtlicher Tätigkeit planen, vorbereiten und durchführen. Unter der Federführung des Heimatvereins Niedersedlitz beteiligen sich weitere Niedersedlitzer Vereine an der Vorbereitung, darunter die Feuerwehr und deren Förderverein, der Siedlerverein „An der Windmühle“, die Niedersedlitzer Kirchgemeinde, der Heavy-Metal-Verein „Skullcrusher“, die Baseballer „Dresden Dukes“, die Mediengemeinschaft „Artos“ und einige Kleingartenvereine.
Bereits im Sommer 2012 war es Dirk Hilbert, damals noch Erster Bürgermeister, der gemeinsam mit zahlreichen Niedersedlitzern die Rückkehr der Statue „Blumenpflückerin“ – umgangssprachlich bekannt als die „Nacksche von Niedersedlitz“ – in den Niedersedlitzer Park am Lockwitzbach feierte. Auf Initiative des Heimatvereins und mit der Unterstützung zahlreicher Niedersedlitzer wurde die Statue, nach umfangreicher Restaurierung, wieder an ihrem ursprünglichen Platz aufgestellt. Einst hatte die selbständige Gemeinde Niedersedlitz die Statue bei dem Bildhauer Hugo Otto Poertzel in Auftrag gegeben, während sie zu DDR-Zeiten am Hepkeplatz stand. Dirk Hilbert würdigte damals das Engagement der Niedersedlitzer zur Verschönerung ihres Stadtteils.
Auch Ende April letzten Jahres war Dirk Hilbert dabei, als der Heimatverein Niedersedlitz am Lockwitzbach einen Baum pflanzte. Mit der Übernahme der Baumpatenschaft wollte der Heimatverein an sein zuvor verstorbenes Ehrenmitglied Gerhard Krause erinnern. Gerhard Krause war es, der die Rückkehr der „Nackschen“ einige Jahre zuvor anregte und Dirk Hilbert lernte ihn bei der feierlichen Wiederaufstellung 2012 persönlich kennen.
In diesem Jahr nun wird der Oberbürgermeister also wieder nach Niedersedlitz kommen und die Jubiläumsveranstaltung „666 Jahre Niedersedlitz“ als Schirmherr unterstützen. Eine finanzielle Unterstützung ist damit nicht verbunden. Hier können sich Niedersedlitzer Firmen und Gewerbetreibende engagieren, damit die Niedersedlitzer am letzten Wochenende im August ihr „Schnapszahljubiläum“ mit einem abwechslungsreichen und interessanten Fest feiern können.

 

2016 dreht sich in Niedersedlitz alles um die Zahl 6.
666 Jahre ist es her, dass Niedersedlitz im Jahre 1350 erstmals urkundlich erwähnt wurde und 66 Jahre sind vergangen, seitdem Niedersedlitz im Jahre 1950 nach Dresden eingemeindet wurde. Der Heimatverein Niedersedlitz e. V. plant angesichts dieser einmaligen Zahlenkonstellation ein Stadtteilfest, um diese beiden „Schnapszahl“-Jubiläen bei einer attraktiven Veranstaltung mit allen Niedersedlitzern und deren Freunden und Gästen zu feiern – zumal der Heimatverein Niedersedlitz e.V. in diesem Jahr selbst auch noch seinen 6. Gründungstag begeht.
Der Heimatverein Niedersedlitz e. V. hat sich für die Planung, Organisation und Durchführung weitere in Niedersedlitz aktive Vereine und Institutionen mit ins Boot geholt. Die Niedersedlitzer Feuerwehr, deren Förderverein, der Siedlungsverein „An der Windmühle“, der Heavy-Metal-Verein „Skullcrusher“, die Niedersedlitzer Kirchgemeinde, die Baseballer der „Dresden Dukes“, die Mediengemeinschaft „Artos“, die Kindertagesstätte „Naseweis“ und einige Kleingartenvereine haben bisher ihre Ideen beigetragen und wollen sich aktiv am Gelingen der Jubiläumsveranstaltung beteiligen. Weitere Aktivisten sind herzlich eingeladen, sich einzubringen und mitzumachen.
Niedersedlitz feiert im Zeichen der Sechs – die Jubiläumsveranstaltung findet am letzten Augustwochenende statt. Pünktlich um 18 Uhr am Freitag, dem 26. August 2016 soll das Fest eröffnet werden, den gesamten Sonnabend lang ein buntes und vielfältiges Programm bieten und am Sonntag, dem 28. August mit einem Festumzug und anschließendem Frühschoppen seinen Abschluss finden. Die Veranstaltung soll mitten in Niedersedlitz stattfinden, dort wo die historische Entwicklung des einstigen Bauerndorfes zu einer bedeutenden Industriegemeinde besonders deutlich wird – zwischen Niedersedlitzer Rathaus und Niedersedlitzer Schule. Die Niedersedlitzer Schule, soeben nach umfassender Sanierung wieder eröffnet, feiert in diesem Jahr ebenfalls ein Jubiläum. Im Jahre 1876 errichtet, besteht sie somit seit nunmehr 140 Jahren. Vor 115 Jahren, im Jahr 1901, wurde der Grundstein für das Niedersedlitzer Rathaus, inzwischen Sitz eines Reiseveranstalters, gelegt.
Auf einer Bühne am Rathaus soll die gesamte Zeit ein buntes Programm geboten werden - Darbietungen von Tanz- und Sportgruppen, Modenschauen, Livemusik, Showeinlagen und vieles andere mehr. Auf einer Festmeile entlang der Sosaer Straße präsentieren sich zudem am Sonnabend, dem 27. August zahlreiche Vereine und Institutionen, aber auch Niedersedlitzer Gewerbetreibende und Privatpersonen. Der Posauenchor der Niedersedlitzer Kirchgemeinde wird ein Konzert geben, die Niedersedlitzer Feuerwehr zeigt eine Einsatzübung, Kleingartenvereine und der Siedlerverein „An der Windmühle“ geben Einblick in ihr Vereinsleben. Die Dresden Dukes bauen einen Schlagkäfig auf, wo jedermann selbst sein Geschick beim Baseball testen kann und der Medienverein „Artos“ bietet Informationen rund um den Computer. Fahrräder können überprüft werden, Niedersedlitzer Apotheken bieten Gesundheitschecks, es gibt Kinderschminken und Basteln, ein Preis-Skat-Turnier und vieles andere mehr … Natürlich werden auch ausreichend Speisen und Getränke angeboten. Die Planungen sind noch in vollem Gange und wer sich und sein Hobby, sein Gewerbe oder seinen Verein bei der Veranstaltung „666 Jahre Niedersedlitz“ am letzten Wochenende im August präsentieren möchte, der kann sich gern beim Heimatverein Niedersedlitz e. V. melden.
Auch Niedersedlitzer Firmen und Gewerbetreibende können sich am Gelingen der Festveranstaltung beteiligen. Der Heimatverein Niedersedlitz e. V. hat zahlreiche Firmen aufgerufen, mit ihren Möglichkeiten und finanziellen Mitteln das Niedersedlitzer 6er-Jubiläum zu unterstützen. Eine attraktive Möglichkeit für Niedersedlitzer Firmen, die Verbundenheit mit ihrem Umfeld zu manifestieren. Der Heimatverein Niedersedlitz e. V. freut sich über jede Rückmeldung.